Neurotisches Bürointerieur

Installation zum offenen Atelier 2013 in einem Film präsentiert.

In der Installation werden die skurrilen Seiten einer Bürotätigkeit symbolisiert. Es könnte auch eine Homage an Franz Kafka sein. Durchwurfkästen, bei denen das Papier, das man oben einwirft, unverändert unten wieder herausrutscht. Ein riesen Knüll als monströser Rächer aller verworfenen Entwürfe. Ein Gestrüpp von Formularen ohne Textanweisungen, was man dort ausfüllen soll. Büroklammern so wertvoll, dass sie in handgeschnitzten Schatullen aufbewahrt gehören und ein Kippklotz, der auf Knopfdruck keine andere Funktion besitzt, als zu kippen. Die Objekte erobern sich zunehmend ihr Eigenleben und werden unkontrollierbar. (siehe zu den einzelnen Objekten auch den Menüpunkt: Handlungsordnung)

 

Impressionen