NEUROTISCHES BÜROINTERIEUR 

Wenn die Dinge ein Eigenleben bekommen, und sie dann ihren Lauf nehmen, wenn aus harmlosen Dingen Monster werden, und sich dies tagtäglich wiederholt, dann wird der Grat zwischen Alltag und Wahnsinn dünn.

Hier könnt ihr den Soundtrack zur begeh- und erlebbaren Installation Neurotisches Bürointerieur anhören:

PAUSENMUSIK

Manchmal muss man einfach Wartezeiten überbrücken, die genau 1 Stunde, 45 Minuten und 1 Sekunde lang sind. Z.B. um Besucher einer Ausstellung bei Laune zu halten, bis die nächste Action beginnt.

(Dies ist ein gif – da kommt sonst nichts mehr)

… und dazu gibt es dann die passende Pausenmusik:

Besteckmusik

Ein älteres Experiment (noch mit Garageband zusammengebaut). Der Track hat die Reihenfolge: Suppenlöffel – Gabel – Messer – Dessertlöffelchen.

Er beginnt mit dem Suppenlöffel, dämmrig-dösigem Eintauchen und Wegträumen, monoton, entspannt, wärmend, nährend, anfüllend, rund, ganzheitlich, getragen, wiederholend, kreisend und klassisch. Dann folgen Gabel und Messer: disparater, konzentrierter, trennender, strukturierter, portionierter, klarer, heller, spitzer. Die Gabel eher pickend, piecksig, zerteilend, präzise und verdeckt aggressiv. Das Messer gefährlich, scharf, schneidend, aufragend, blitzend, blinkend, stolz, manchmal jagend, tötend, männlich, hart, rockig und punkig, aber immer stolz. Das Dessertlöffelchen dann wieder sanft, vorsichtig, zärtlich, neckig, spielerisch, genüsslich und erotisch. Besteck eben.