Sound II: Das T-Sax

… oder ich sollte – statt Theremin zu lernen – lieber beim Klavier und beim Sax bleiben. Mein Tenor ist ja gerade von der Generalüberholung beim Instrumentenbauer gekommen und hab es nach sage und schreibe 23 Jahren das erste Mal wieder angeblasen.

Es ergeben sich dadurch auf jeden Fall einige Klangmöglichkeiten mehr. So ein Sax ist so obertonreich, das kann kein elektronisches Instrument leisten. Wen es interessiert, hier eine kleine Kostprobe, ohne Begleitung, nur ein wenig experimentiert mit meinem Mikro (Rode Podcaster) und ein paar Effekten (ChromaVerb und Echo).

einfach so

… und ein bisschen kitschiger, und ausnahmsweise nichts eigenes, aber dafür sooo schööön (die Klavierbegleitung – einigermaßen – fehlerfrei hinzukriegen, war für mich die deutlich größere Herausforderung) … „Play it once, Sam. For old times‘ sake“

As Time Goes By

(ms)

Share Post :

More Posts